Tagesmarsch MELLAU-DORNBIRN

Eine kleine Abordnung der Naturfreunde Kennelbach mit dem erforderlichen Durchhaltevermögen wählte am Staatsfeiertag eine besonders reizvolle Wanderroute über die Firstkette.

Per Öffi nach Mellau – das war der gemütliche Teil der Tour. Um 8:30 wurde die erste Bergstrecke über das Dosegg zur Hangspitze in Angriff genommen. Gut zwei Stunden dauerte es, bis die Nebelgrenze überschritten war und die ersten Sonnenstrahlen die Gemüter erwärmten. An der Farbenpracht des herbstlichen Mischwaldes konnten sich die Wanderer kaum sattsehen. Während der Mittagsjause beim ersten Gipfelkreuz (1746 m) bot sich ein mystisch anmutender Ausblick auf das Nebelmeer zwischen Silvretta und Bodensee bis weit hin zu den Allgäuer Alpen und ins Gebiet um die Vogelspitze im Tirol. Danach folgte eine für die schwindelfreie Truppe herrliche Gratwanderung über das Hangköpfle und den Leuenkopf bis zur Mörzelspitze (1830 m). Dort wurde die verdiente zweite Jausenstation eingelegt mit wunderschönem Rundblick und einem vergissmeinnichtblauen Firmament, wie es nur an wenigen Tagen in solcher Ausprägung zu sehen ist. Als lavendelähnlicher Teppich lag das Gebüsch unterhalb des Gebirgskammes zu Füßen der Betrachter.  Solch ein Anblick können nur besondere Herbsttage in dieser Landschaft bieten. Während des Abstiegs Richtung Unterfluhalpe stellte sich heraus, dass der eingeplante Bus ab 17:20 in Ebnit nicht mehr zu erreichen war. Folglich wurde die Planroute verworfen und der direkte Weg Richtung Gütle eingeschlagen. Viele wildromantische Abschnitte des Flussbettes oberhalb der Rappenlochschlucht entschädigten für alle Mühsal auf dem langen Fußweg. Nach 12 Stunden (ohne Einkehr) wurde der Ausgangspunkt Kennelbach in der Dunkelheit erreicht und das ersehnte warme Abendessen konnte als Tagesabschluss eingenommen werden.

Weitere Informationen

Kontakt

ANZEIGE
Angebotssuche